...führ mich heim.

  Startseite
  Archiv
  Ich
  Grüße
  Links
  Fotos
  Gästebuch

http://myblog.de/lilaali

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lila...

Seid gegrüßt.

Mehr oder weniger aus Langeweile hab ich mir auch mal einen Blog gebastelt. Nebenbei existiert aber auch meine HP // www.alschiwi.q27.de // GB nicht vergessen^^

***bises, Ali.

9.9.06 23:00


Nur noch 1 Monat und 6 Tage

...bis zu den Herbstferien. Und demzufolge auch nur noch 1 Monat und 8 Tage, dann kommt die Lari

Schönes Wetter heute... genau richtig zum Rollerfahren^^
Deswegen werd ich jetzt auch nicht groß weiter schreiben, sondern mich in die Sonne begeben 8-)

Schönen Tag noch :-p

10.9.06 12:50


Ich befahl mein Pferd aus dem Stall zu holen. Der Diener verstand mich nicht. Ich ging selbst in den Stall, sattelte mein Pferd und bestieg es. In der Ferne hörte ich eine Trompete blasen, ich fragte ihn, was das bedeute. Er wusste nichts und hatte nichts gehört. Beim Tore hielt er mich auf und fragte: "Wohin reitest du, Herr?" "Ich weiß es nicht," sagte ich, "nur weg von hier. Immerfort weg von hier, nur so kann ich mein Ziel erreichen." "Du kennst also dein Ziel?" fragte er. "Ja," antwortete ich, "ich sagte es doch: »Weg-von-hier«, das ist mein Ziel." "Du hast keinen Essvorrat mit," sagte er. "Ich brauche keinen," sagte ich, "die Reise ist so lang, dass ich verhungern muss, wenn ich auf dem Weg nichts bekomme. Kein Essvorrat kann mich retten. Es ist ja zum Glück eine wahrhaft ungeheure Reise."

Franz Kafka - Der Aufbruch

Wir sind, mit dem irdisch befleckten Auge gesehn, in der Situation von Eisenbahnreisenden, die in einem langen Tunnel verunglückt sind, und zwar an einer Stelle, wo man das Licht des Anfangs nicht mehr sieht, das Licht des Endes aber nur so winzig, daß der Blick es immerfort suchen muß und immerfort verliert, wobei Anfang und Ende nicht einmal mehr sicher sind. Rings um uns aber haben wir in der Verwirrung der Sinne oder in der Höchstempfindlichkeit der Sinne lauter Ungeheuer und ein je nach der Laune und Verwundung des Einzelnen entzückendes oder ermüdendes kaleidoskopisches Spiel.
Was soll ich tun? oder: Wozu soll ich es tun? sind keine Fragen dieser Gegenden.

Franz Kafka - Eisenbahnreisende

11.9.06 20:24


<3 <3 <3

> Höre niemals auf zu lächeln, auch wenn du traurig bist, denn es könnte sich jemand in dein Lächeln verlieben.

>Der schlimmste Weg zu fühlen, dass dir jemand fehlt, ist, wenn du an seiner Seite stehst und erkennen musst, dass er dir nie gehören wird.

>Weine nicht wenn etwas vorbei ist, sondern freue dich, dass du es erleben konntest.

>Irre nicht suchend herum, die schönsten Dinge ergeben sich, wenn du sie am wenigsten erwartest.

Einen schönen Abend noch.

12.9.06 20:18


Guten Tag.

Schönes Wetter heute. Das macht irgendwie auch automatisch gute Laune. Tralala. Werde gleich erstmal meinen Roller abholen. Joa und dann vllt nochmal in die Stadt gehen.
Noch 1 Monat und 2 Tage.

Lari ich lieb dich auch :P
...und euch allen noch einen wunderschönen Tag.

13.9.06 15:29


Gedanken...

Life is short wie wahr diese Aussage doch ist. Leider. Wenn ich daran denke, wie schnell die Zeit umging, seit ich geboren wurde.
Älter werden bedeutet, Veränderungen durchzumachen, ob wir es wollen oder nicht. Das Leben beschert uns immer wieder neue Freunde, Bekanntschaften. Doch genau so schnell wie wir sie kennenlernen, verlieren sie auch wieder aus den Augen. Klar, man kann versuchen Freundschaften zu pflegen und zu erhalten, aber das kann sehr schwer sein. Mit 40 beispielsweise, man hat wahrscheinlich einen Job, vllt einen Mann und Kinder. Aber wo bleibt dann noch Zeit für Freunde? Der Stellenwert Freundschaft rückt unbewusst immer mehr in den Hintergrund. Ohne dass man es will. Man zieht um, verliert sich aus den Augen, hat keine Zeit mehr füreinander. Traurig. Aber leider wahr. Deshalb habe ich Angst, Angst vorm Älterwerden. An meine Freunde: lasst uns versuchen, dass wir uns möglichst nicht aus den Augen verlieren, den Kontakt zu erhalten. Ihr seid mir sehr wichtig.

Und weil das Leben so verdammt kurz ist: versucht jeden Tag zu nutzen, als wäre es euer letzter.

13.9.06 20:52


Heute ist ein...

...sehr amerikanischer Tag. Because die Lari und ich telefonieren gerade und wir haben very viel Freude daran mit amerikanischem Akzent zu kommunizieren.^^

>Kommt raus, kommt raus ich mein's ernst. Ihr habt mein Herz rasend gemacht! xDDD

14.9.06 17:29


Die tragische Geschichte...

...einer Wäscheklammer
von Larissa Armbruster

"Wo bist du", schrie ich, als ich meine wunderschöne, starke, stabile, zuverlässige, anmutige und bewundernswerte Wäscheklammer nicht finden konnte. "Ich kann ohne dich nicht schlafen!". Verzweifelt suchte ich sie, sie, die gelbe Wäscheklammer, die mich schon so oft vor bösen Spinnen, Männern und anderen Monstern bewahrt hatte. Der Vorhang meines Himmelbettes stand noch einen Spalt offen, ich konnte also nicht zu Bett gehen, bevor ich meine mir sehr wichtige gelbe Wäscheklammer fand. Ich suchte alles ab, den Schreibtisch, die Schublade mit der Unterwäsche, ja sogar im Hintern meines Plüschpferdes guckte ich nach. Doch sie war weg. Geklaut. Gestohlen. Heimtückisch entführt. Was für eine Tragödie. Ich sollte beim Fundbüro anrufen, nein, noch besser bei der Polizei, der Verbrecher, der meine gelbe Wäscheklammer entführt hatte, ja ihr womöglich noch Schmerzen zugefügt hatte, musste geschnappt werden. Todesstrafe, das war die einzige Strafe, die in Frage kam.
Doch dann sah ich sie. Zugerichtet lag sie unter meinem Teppich, die Feder in der Mitte war verbogen und ein Stück ihres zarten gelben Plastiks war herausgebrochen. Ich fing an zu weinen. Nun konnte sie mich nicht mehr beschützen. Jetzt lag es an mir, sie, die kraftlos und verstümmelt war, vor bösen zwielichtigen Wesen zu bewahren. Ich nahm sie mit ins Bett, froh sie wieder gefunden zu haben, wenn auch nicht mehr in ihrem vorherigen Zustand, kuschelte mich an sie und schlief ein.

Ende

Joa Lari, da siehst du mal zu was mich deine Worte inspirieren können xD

18.9.06 17:08


<3

bum, bum, bum. ^^

Extra für die Lari ein Text über Liebe. Wird bei Gelegenheit erweitert.

1.Erweiterung:

20.9.06 14:59


...und es regnet.

Ich fühle mich heute so...klein...wie als wäre ich nicht da. So wenig wert wie ein Marienkäfer mit nur einem Punkt. Verdammt unglücklich irgendwie. Ich weiß aber gar nicht woran es liegt. Aber es macht mich traurig.
Bin heute eh ein bisschen komisch drauf, also stört euch nich dran wenn ich scheiße laber.

Aber ich freu mich auf morgen...dann gibts nämlich Babygläschen und Griesbrei und ein Kühlakku von der Aileen. Und sie is endlich wieder daheim

In den Herbstferien werde ich ein Lied über Leere schreiben. Mit meinem Larikind zusammen.

Ich werde jetzt ein bisschen fernsehen... mich ablenken und versuchen an etwas schönes zu denken.

...have a nice day.

21.9.06 18:41


=)

Hab heute irgendwie gute Laune =) meine Backe is zwar immer noch hässlich dick und tut weh, ich kann auch immer noch nur Babybrei und Suppe essen, aber irgendwie tut Ablenkung bei nicht-körperlichen Problemen gut. So wie heute die Tanze, konnte zwar nicht mittanzen, hat mir aber trotzdem Spaß gemacht =).

Hmm...hier hab ich auch noch mal ein Zitat für euch:

Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis - Vielleicht ist keines da.
                                                                   
Franz Kafka(1883-1924)

In diesem Sinne noch einen wunderschönen Abend =).

24.9.06 20:33


Seelenvogel.

Tief, tief in uns wohnt die Seele. Doch niemand hat sie gesehen, aber jeder weiß, dass es sie gibt. Und jeder weiß auch, was in ihr ist. In der Seele, in ihrer Mitte, steht ein Vogel auf einem Bein: der Seelenvogel.

Der fühlt alles, was wir fühlen. Wenn uns jemand verletzt, tobt der Seelenvogel in uns rum; hin und her, nach allen Seiten und alles tut ihm weh. Wenn uns jemand lieb hat, macht der Seelenvogel fröhliche Sprünge, kleine lustige, vorwärts und rückwärts, hin und her. Wenn jemand böse auf uns ist, macht sich der Seelenvogel ganz klein und ist still und traurig. [...]

Manche Leute hören den Seelenvogel oft, manche hören ihn selten und manche hören ihn nur einmal in ihrem Leben. Deshalb ist es gut, wenn wir auf den Seelenvogel horchen, der tief, tief in uns ist.

Gute Nacht. =)

24.9.06 21:03


Teddybär mit Sixpack xD

So, nun sitze ich daheim, hab schulfrei, aber mir ist langweilig  ... aaaber: eben ist mein Seelenvogel gekommen  also mein schönes Büchlein. Das ist ja sooo toll... bestellts euch auch *hihi*

Und heute bin ich irgendwie gut gelaunt :-) vielleicht weil ich mich so auf die erste Ferienwoche freue.

Hmm... werd jetzt mal was für die Schule machen                     

einen schönen Tag noch.

 

26.9.06 12:12


Tütensuppe.

Bei der Suche nach einer kreativen Überschrift ist mir leider nichts besseres eingefallen. Naja Tütensuppe ist letztendlich auf die Aileen zurückzuführen, die sich grad eine kocht^^ wenns denn Spaß macht :P

Hmm...ich muss sagen, heute ist ein sehr unkreativer Tag, sodass ich nicht so recht weiß, was ich mal schreiben könnte... aber was in diesen Situationen immer passend ist... ein Zitat O: -) oder auch zwei...

Denken ist reden mit sich selbst.

Der Krieg ist darin schlimm, dass er mehr böse Menschen macht, als deren wegnimmt.

Immanuel Kant (1724-1804)

Noch einen lieben Gruß an die Aileen, die mir gerade am Telefon die Langeweile nimmt. :-*
Und an die Lari, die gerade nicht da ist. :-*
Und an die Anna, mit der ich mal wieder was machen muss. :-*
Und an die, die grade das Bedürfnis haben, gegrüßt zu werden.^^

Einen wunderschönen Tag noch, ihr Lieben.

27.9.06 18:41


Lila <3

Ach ja, ich möchte noch einen Gruß an meine Isaschwester hinzufügen, die mir gerade ein wundertolles Piercing in Lila gekauft hat
27.9.06 18:44





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung